Sonntags wird geklettert

Hahnstätten. Die Freiluft-Klettersaison kann beginnen. Am Sonntag, den 3. Mai, geht es los! „Fortan kann jeden Sonntag, vorausgesetzt es regnet nicht und der Fels ist trocken, in der Zeit von 10 bis 16 Uhr geklettert werden“, so der Vorsitzende des TV Hahnstätten, Walter Heil, im Rahmen eines Pressegespräches, bei dem auch einige personelle Veränderungen im Gesamtverein bekanntgegeben wurden.

Durch die Kooperation mit den Mensfelder Kletterfreunden können die Mitglieder des TV Hahnstätten in der Wintersaison in der Mensfelder Halle klettern (bouldern). Umgekehrt läuft es nun ab sofort in der Freiluftsaison im Hahnstätter Hirschel.

Durch die Kooperation mit den Mensfelder Kletterfreunden können die Mitglieder des TV Hahnstätten in der Wintersaison in der Mensfelder Halle klettern (bouldern). Umgekehrt läuft es nun ab sofort in der Freiluftsaison im Hahnstätter Hirschel.

Noch im letzten Jahr konnte nur einmal im Monat geklettert werden, da die relativ kleine Abteilung im Verein nicht mehr Dienststunden leisten konnte. Mittlerweile hat sich die Anzahl der eigenen Mitglieder deutlich erhöht, und zudem wurde eine Kooperationsvereinbarung mit den „Friends“, einer Klettergruppe aus Mensfelden, getroffen, die mit den Hahnstätter Verantwortlichen dann die Last der Dienststunden an den Sonntagen stemmen können. Somit ist es ab dieser Saison möglich -wenn es das Wetter zulässt – jeden Sonntag zu klettern. Jeder, der seine Sach- und Fachkunde vom Klettern mit seiner Unterschrift vor Kletterbeginn bestätigt, darf im Hirschel klettern. Mit der Unterschrift erkennt er auch die „Hirschelordnung zum Klettern“ an. Das Klettern erfolgt dann auf eigene Verantwortung. Der Kletterer muss Mitglied eines Vereins sein, der Klettern in seinem Sportangebot hat (Sicherstellung Versicherungsschutz). Beim Klettern besteht Helmpflicht.

Der Klettergarten „Hirschel“ mit rund 15 Routen aller Schwierigkeitsgrade ist durch seine Einzäunung als Sportstätte anzusehen. „Wir als Betreiber sind verpflichtet, sämtliche Einrichtungen, insbesondere Haken, sicher zu installieren und regelmäßig auf ihre einwandfreie Funktion zu überprüfen. Dies geschieht durch die erfahrensten Mitglieder unserer Kletterabteilung, insbesondere vor Eröffnung der Saison“, so Walter Heil. Vor jedem Saisonbeginn wird zudem der Fels auf loses Gestein geprüft, und im Zyklus von drei Jahren wird die Gesamteinrichtung durch einen unabhängigen Sachverständigen abgenommen.

Für Vereinsmitglieder ist der Eintritt frei, alle anderen zahlen fünf Euro „Hakengeld“. Jeden Freitag können Vereinsmitglieder des TV Hahnstätten zusätzlich von 15 bis 18 Uhr unter Aufsicht eines Klettertrainers klettern. Hier sind auch Anfänger und Interessierte willkommen.

rpk  Hier gehts zum Artikel.